2018

28.04.-29.04.2018 Paarmeisterschaft – Neuer Ort – gute Ergebnisse

Das erste wichtige Turnier der Saison 2018 – die „German Pairs Jübek 2018? ist leider schon wieder Geschichte. Für die Wolteritzer Reiter Anna, Vicy und Freddy (die allesamt in der U17 starteten) und die Panitzscher Reiter Cecile, Maxi (U14) und Isabell (OK), war es die erste Teilnahme an einem nationalen Pairs-Turnier. Maya (Wolteritz) konnte schon in den vergangenen Jahren Pairs-Luft im hohen Norden schnuppern und ging nun in der OK mit Tim vom Team Preetz an den Start. Julia (Panitzsch) hatte mit anderen Partner ebenfalls schon Pairs-Luft geschnuppert. Unser U14 Paar (Cecile und Maxi vom Team Panitzsch) sowie unser beiden U17 Paare (Anna und Jane Reichel vom Team Moordorf sowie Vicy und Freddy vom Team Wolteritz) ritten gute Leistungen mit wenig Spielfehlern und schafften den Sprung ins A-Finale. Julia (Panitzsch) verletzte sich in der zweiten Qualifikation leider so sehr, dass das OK-Team (Isabell / Julia) vorzeitig aufgeben musste. Maya und Tim kämpften in der OK gegen starke Gegner und erreichten am Ende „nur“ das D-Finale, wo die beiden nach Stechen auf dem 3.Platz landeten. Unser U14 Paar (Cecile und Maxi vom Team Panitzsch) ging als bestes Team ins U14 Finale. Alle sächsischen Begleiter und Reiter drücken fest die Daumen, dass der erste Sieg für Sachsen eingeritten wird. Leider half dies nicht. Beide landeten am Ende auf Platz 4. Unsere beiden U17-Paare im A-Finale, die dort übrigens die jüngsten Teilnehmer stellten, gaben noch einmal alles. Anna und ihre Pairs-Teamkollegin Jane siegten souverän und nahmen am Ende den Siegespokal in Empfang. Vicy und Freddy sicherten sich mit einem tollen 3. Platz ebenfalls eine Stufe auf dem Siegertreppchen. Ein ganz herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an alle fleißigen Organisatoren, Helferinnen und Helfer der Nordis, die auf einem schönen Gelände ein perfektes Turnier mit hoher Beteiligung ausgerichtet haben! Bei den sächsischen Reiterinnen und Reitern sowie dem mitgereisten „Fahr- und Begleitpersonal“ blieben keine Wünsche offen, sodass die Wahrscheinlichkeit eines Wiedersehens im nächsten Jahr mehr als nur wahrscheinlich ist… Viele Genesungswünsche gehen hiermit an Julia und Cecile. Wir wollen Euch bald wieder auf einen Turnier sehen!

06.05.2018 LBE Pairs+ – 3x LB für Wolteritz

Das erste Mounted Games Turnier der Saison 2018 in Sachsen, die Landesbestenermittlung Pairs+ 2018, ist leider schon wieder Geschichte. Helena Hartwig auf Jakob / Maya Ritter auf DJ Fari / Theresia Leutert auf Sallysha (OK), Anna Quinque auf Avangur / Nele Hempel auf Eskalonys Escania (JK) und Anuk Weißenberg auf Kenjar / Charlotte Beinhauer auf Blacky / Helena Hartwig auf Jaqueline (Minis) – alle Ponyhof Wolteritz e.V. – sind die neuen Landesbesten 2018. Helena ist mit gerade mal 10 Jahren die erste Doppel-Landesbeste in Sachsen. Bei den Minis sicherte sie sich mit ihren Partnern nach insgesamt 19 Spielen den Titel vor Letizia Lorfing auf Picolo / Sarah Kralik auf Pocky / Alina Hintersdorf auf Püppchen vom RVV Sehlis e.V. und Sophia Pabst auf Willy / Sidney Schöps auf Flicka / Eric Parentin auf Jack von den Panitzscher Ponyreitern. In der OK-Wertung gewann sie nach 20 Spielen vor den beiden Panitzscher Paaren Paula Weber auf Dark Boy / Lisa Hoyer auf Harley und Laura Witte auf Mirabella / Susanne Hütel auf Mr. Bombastic. In dieser Klasse konnte sie schon erste Turnierluft mit ihrem zukünftigen Partner Jakob schnuppern. Die „Großen“ unterstützen sie tatkräftig. Ihre Konkurrenten zollten ihr Respekt. Das Regelwerk erlaubt diesen Doppelstart. Die Klassenzugehörigkeit richtet sich hier nach dem ältesten Reiter. In beiden Altersklassen wurden die Punkte aus den Qualifikationen- und Finalspielen zusammen gezählt. Bei den Minis wurde der Landesbeste erst nach einem Stechen ermittelt, denn beide hatte 78 Punkte, die Verfolger 48, 47 bzw. 32 Punkte. Die offene Klasse machte es auf der Endabrechnung nicht ganz so spannend. In Punkten hieß es hier 86, 72.5, 56.5, 45 und 39. Diese Punkteverteilung spiegelt die engen Zieleinläufe in den Spielen jedoch nicht annähernd wieder. In der Jugendklasse wurden in zwei Qualifikationsrunden die Teilnehmer der A-, B- und C-Finals ermittelt. In den Finalläufen wurden die Punkte wieder zurückgesetzt und drei Teams aus Wolteritz und zwei Teams aus Panitzsch machten den Landesbesten unter sich aus. Dabei erritten sie folgende Punkte 31 – Anna Quinque auf Avangur / Nele Hempel auf Eskalonys Escania 28 – Frederik Kaus auf Kienbergs Hera / Victoria Hartwig auf Charly 23 – Esther Raasch auf Zaubermaus / Sina Ebert auf Calypso Smart 21 – Hannah Schröter mit Tim Taler / Nadia von Wolffersdorff mit Orchid’s Sytze 13 – Jennifer Kikilus mit Blesi / Sverre Wünsch mit Speedy. Im Rahmen der LBE fand ebenfalls ein Einsteigerwettbewerb für junge bzw. unerfahrene Ponys und / oder Reiter statt. Hier stellten sich drei Teams vor. Die gesamte Mounted Games Gemeinde aus Sachsen würde sich freuen, wenn weiterhin Reiter mit ihren Ponys dieses Angebot nutzen würden.

19./20.05.2018 RLT Achim – OK-Projekt „Team Leipzig“

Die erste Turnierteilnahme des „Team Leipzig“ beim RLT in Achim am 19. und 20. Mai 2018 stellt den Versuch dar, wieder ein sächsisches OK-Team aufzubauen. So reisten Maya, Resi, Lea und Vicy vom Ponyhof Wolteritz sowie Laura und Jessica vom SSZ Liebertwolkwitz mit ihren tierischen Partnern ins niedersächsische Achim bei Bremen, um dort verschiedenen Konstellationen auszuprobieren. Am Samstag ritt das in dieser Konstellation unerfahrene Team tapfer gegen die Besten der zukünftigen Rangliste. Zum Schluss erreichten sie nach Stechen den 5. Platz im C-Finale. Am Sonntag hatte die Leipziger mehr Pech, kleinere Pannen und langsamere Ponys, wobei trotzdem bis zum Schluss gekämpft wurde. Dennoch reichte es nur für Platz 4 im D-Finale – die berühmte „Rote Laterne“. Hervorzuheben ist, dass Jessica sich bereits am Samstag beim Turnier einen Bänderriss zugezogen hatte, dennoch aber bis zum letzten Spiel am Sonntag eisern durchhielt. Das ist Kampfgeist! Da das Team ohne größere Erwartungen oder Ziele am Turnier teilnahm, war die Stimmung an beiden Tagen bestens und die Teilnahme hatte eher Ausflugscharakter. Es wurde sehr viel erzählt, gut gegessen und noch mehr gelacht. Wir sind gespannt, wie das Projekt „Team Leipzig“ sich entwickelt…

26.05.2018 RLT Kirchwalsede – Panitzscher Jugend startete in die Saison

Am 25.05.2018 machte sich ein kleiner Tross aus Panitzsch auf den Weg zum Ranglistenturnier nach Kirchwalsede (26.05.2018). Die Panitzscher Jugend (U18) war dieses Mal der einzige sächsische Vertreter. Für die 5 Reiter (Paula Weber, Lisa Hoyer, Jennifer Kikilus, Katja Köhler und Hannah Schröter) war es der erste Team-Wettkampf in diesem Jahr, dazu kamen 3 neue Pferd-Reiter-Kombinationen. Und folglich begann man aufgeregt und nervös den ersten Lauf. Ungewöhnlich viele Fehler wurden gemacht, ärgerlich dazu noch die drei „Nuller“ in den 8 Spielen. Gleich stand man enorm unter Druck, um wenigstens noch das B-Finale erreichen zu können. Im 2. Lauf legte unser Team dann richtig gut los und hatte nach 4 Spielen schon mehr Punkte eingefahren als im gesamten ersten Lauf. Schlussendlich wurde damit der Startplatz im B-Finale gesichert. Hier wurden die Punkte „genullt“ und der Kampf um die Plätze begann von vorn. Im Endergebnis sprang ein 5. Platz heraus. Mehr war dieses Mal nicht drin, dazu wurden wieder zu viele Fehler gemacht. Der Sieg im A-Finale ging an das Team Föhr, Glückwunsch unsererseits. Trotzdem war es für alle Beteiligten ein schöner Ausflug, ein großes Dankeschön an Eltern, Trainer, Organisatoren und den Wettergott. Für unser Team gilt es nun, die gesammelten Erfahrungen in den nächsten Wettkämpfen richtig einzusetzen.

02./03.06.2018 RLT Rendsburg – Team Leipzig in Rendsburg

An diesr Stelle sei nur Platz 6 im C Finale erwähnt.

09./10.06.2018 RLT Rendsburg – Panitzscher Blue Diamonds starten in die Saison

Die „Panitzscher Blue Diamonds“ (U14) starteten mit dem Doppelturnier am 09. und 10.06.2018 in Rendsburg in die Saison. Die Herausforderung dabei (neben der weiten Anreise) war, wie gut die „alten Hasen“ Maxi Pohl, Cecile Fiedler und Elina Schröter ihre 2 neuen Reiterinnen Anne Fröhlich und Sophie Kühne ins Team integrieren können. In dieser Besetzung war man bisher noch nicht gestartet, und nun gleich ein Auswärtsturnier. Die Anspannung war entsprechend groß. Was dann passierte, war nicht unbedingt zu erwarten. Das Team um Trainerin Laura Witte gewann im ersten Lauf 5 der 7 Spiele und wurde zweimal Zweiter – das nennt man einen gelungenen Auftakt. Reiter und Pferde waren entsprechend gut gelaunt. Der Vorsprung wurde im 2. Lauf weiter ausgebaut, obwohl man einen „Nuller“ kassieren musste. Und auch im 3. Lauf dominierte man das Feld und das Team gewann das Turnier mit 24 Punkten Vorsprung – eine ganz starke Vorstellung! Der weite Ausflug hatte sich also jetzt schon gelohnt. Am zweiten Turniertag setzten Reiter und Pferde nahtlos an die Leistungen vom Vortag an und die Mannschaft gewann souverän den 1. Lauf. Dann setzte Regen ein und die Trainerin gab den Kindern die Anweisung, Tempo und Risiko angesichts des nassen Rasens zu reduzieren. Dies wurde auch befolgt – trotzdem gewann man 6 der 7 Spiele und wurde einmal Zweiter. Mit großen Vorsprung ging man in den letzten Lauf und den Turniersieg ließ sich unser Team nicht mehr nehmen, auch wenn nun hier und da etwas ausprobiert wurde und sich ein paar Fehler einschlichen. Das Fazit des Wochenendes: Die neuen Reiterinnen wurden sehr gut ins Team integriert, wir sind schnell unterwegs und haben trotzdem wenig Fehler gemacht. Und diese Erfolge sind gut für das Selbstvertrauen.

23./24.06.2018 RLT Wolteritz – Feuerprobe bestanden

Das erste Mounted Games Ranglistenturnier am Biotop Schladitz am 23. und 24. Juni 2018 (bestens organisiert von dem Team Wolteritz) ist schon wieder Geschichte. Für das Turniergelände war es die Feuerprobe. An beiden Tagen bewährte sich das großzügige Gelände bei spannenden Ranglisteturnieren in den Altersklassen U14, U18 und OK. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass das Biotop Schladitz der zweite Turnierplatz in Sachsen zur festen Größe wird. Bei der U14 waren die sächsischen Mannschaften fast unter sich. Die Ponybande Haimar aus der Nähe von Hannover war am Samstag (23.06.18) die einzige nicht sächsische Mannschaft. Jeweils nach drei Runden standen die folgenden Ergebnisse zu Buche: 23.06.18 1. Panitzscher Blue Diamonds 117 2. Ponybande Haimar 100 3. Team Wolteritz 2 87 4. nach Stechen Team Wolfshain 58 5. nach Stechen Birgits bunter Bauernhof 58 6. Panitzscher Little Stars 28 24.06.18 1. Panitzscher Blue Diamonds 66 2. Team Wolteritz 2 57 3. Team Wolfshain 38 4. Panitzscher Little Stars 24 Erwähnenswert ist an dieser Stelle der vierte Sieg der Panitzscher Blue Diamonds bei vier Turnierteilnahmen und der somit derzeitig erkämpfte erste Platz auf der deutschen Rangliste. In der U18 waren am 23.06.18 insgesamt neun und am 24.06.18 zehn Mannschaften am Start. In zwei Qualifikationsrunden wurden die Teilnehmer für das A- bzw. B-Finale ermittelt. Folgende Ergebnisse für die sächsischen Vertreter wurden erzielt: 23.06.18 3. im A Team Wolteritz 1 4. im A Panitzscher Jugend 1. im B Birgits bunter Bauernhof 2. im B Team Wolfshain 3. im B Panitzscher Flying Shadows 24.06.18 3. im A Team Wolteritz 1 6. im A Panitzscher Jugend 2. im B Birgits bunter Bauernhof 3. im B Team Wolfshain 4. im B Panitzscher Flying Shadows Die Sieger kamen hier übrigens aus dem Norden Deutschlands die Teams Moordorf U18 bzw. die Ahrenlohe Jugend Seit langer Zeit wurde auch eine OK RLT Wertung in Sachsen ausgeritten. Das sächsische Team Leipzig erkämpfte sich den vierte und den fünften Platz.

08.07.2018 RLT Visselhövede – Panitzscher Jugend in Visselhövede

Am 07.07.2018 machte sich die U18 der „Panitzscher Ponyreiter“ wieder auf nach Norddeutschland. Bei hohen Temperaturen und Sonnenschein war das Ziel der Turnierplatz des „Reit- und Fahrvereins Visselhövede“ in Bothel (Landkreis Rotenburg/Wümme). Mit Unterstützung der zwei Ersatzreiter Cecile Fiedler und Sverre Wünsch, die die Stammmannschaft der „Panitzscher Jugend“ mit Lisa Hoyer, Jenny Kikillus und Paula Weber komplettierten, ging es am 08.07.18 in einen guten ersten Lauf. Dort erreichte die Mannschaft mit 27 Punkten den 3. Platz und legte einen guten Grundstein für den kommenden Lauf. Der 2. Lauf war, bis auf einige Kleinigkeiten, fast perfekt. Die Mannschaft erritt sich 31 Punkte und somit den 2. Platz, trotz schwerer Konkurrenz. Die Reiter strahlten mit der Sonne um die Wette und zogen auf Platz 4, in das A-Finale ein. Dieses versprach sehr spannend zu werden, ritten doch die 7 besten Mannschaften des Turniers um den Sieg. Nach 10 anstrengenden Spielen hieß das Ergebnis: Stechen um Platz 4 und 5 gegen den Gastgeber Reitverein Visselhövede! Nach einem dramatischen „4-Flaggen“-Stechspiel konnte der Reitverein Visselhövede den Sieg für sich verbuchen. Die „Panitzscher Jugend“ errang somit einen sehr guten 5. Platz in diesem Turnier. Nach anfänglicher Traurigkeit, konnten sich doch alle über dieses Ergebnis freuen. Glückwunsch an die Mannschaft und die Ponys. Gut gemacht! Danke an dieser Stelle auch an die mitgereisten Eltern und Helfer, sowie der Trainerin Laura Witte.

August 2018 EM Frankreich – Europameisterschaft mit sächsischer Beteiligung

Anna, Vicy, Freddy (Ponyhof Wolteritz e.V.) und Cecile (Panitzscher Ponyreiter e.V.) sind wieder wohlbehalten aus Frankreich in der Heimat gelandet ist. Zuerst dies: Cecile, Anna, Vicy und Freddy sowie natürlich ihren Ponys geht es gut! Die Atmosphäre bei diesem internationalen Turnier, ob bei den Qualifikationen oder den Finalläufen und unabhängig ob Einzel oder Team geritten wurde – war unbeschreiblich. Dazu trug auch und oft vor allem der deutsche Fanblock der Eltern und Supporter bei. Mit Sprechchören und einer großen Trommel wurden unsere Reiterinnen und Reiter ordentlich angefeuert. Die Stimmung im deutschen Camp war ebenfalls die ganze Zeit über perfekt. Das ist keineswegs selbstverständlich, „hockt“ man doch eine Woche die ganze Zeit sprichwörtlich „aufeinander“…, nimmt die Mahlzeiten zusammen ein und fährt zusammen einkaufen. Auch die lustigen Abende mit unseren Norddeutschen Campnachbarn werden wir nicht so schnell vergessen! Was die Wettkämpfe anbelangt, so freuen wir uns sehr für Freddy, der sich in der Europa-Einzelmeisterschaft tapfer mit seiner Hera gegen eine hammerharte U14-Konkurrenz schlug und am Ende nach einem spannenden Halbfinale auf einem tollen 15. Platz landete. Cecile erreichte hier mit ihrer Lucy einen vierten Platz im D-Finale (26. Platz). 34 Starterwaren hier am Start. Auch Vicy, die als Ersatzreiterin der U17-Nationalmannschaft ebenfalls an der Europa-Einzelmeisterschaft teilnahm, machte nach Aussage ihrer Trainerin Svea ihre Sache sehr gut und erreichte bei knapp 60 Reiterinnen und Reitern einen 4. Platz im F-Finale. Das deutsche Team mit Anna schlug sich ebenfalls sehr gut und schaffte auf Anhieb den Sprung ins A-Finale! Dort waren dann aber in zwei Finalläufen die anderen Mannschaften (Wales, England, Irland, Frankreich, Italien, Belgien und Schweiz) einfach stärker. Kurzzeitig sorgte am Samstag-Vormittag beim 1. Finallauf ein sehr unschöner Sturz von Anna mit kurzem Check im örtlichen Krankenhaus für ein mulmiges Gefühl. Zum Glück war zwar nicht nichts passiert, Anna wurde aber von Nationaltrainerin Svea gegen Ersatzreiterin Vicy ausgewechselt (die sich schon ganz entspannt auf das Zuschauen eingerichtet hatte). Das letzte Finale ging „sauber“ durch und unsere deutsche Mannschaft landete auf Platz 8. Und, ach ja: alle durften in einem absolut spektakulären Nachtfinale bei Flutlicht zuschauen, wie Widu in der Offenen Klasse mal eben wieder Europameister wurde. Absolut starke Leistung, das! Ergebnisübersicht: U14 – Einzel (34 Starter) Frederik Kaus mit Kienbergs Hera: 15. Platz Cecile Fiedler mit Lucy: 4. Platz im D-Finale (26. Platz) U17 Einzel Victoria Hartwig mit Charly: 4 Platz F-Finale U17 – Mannschaft mit den sächsischen Reitern Anna Quinque mit Avangur und Victoria Hartwig mit Charly: 8. Platz

01.09.2018 RLT Ahrenlohe – 5. Sieg der Panitzscher Blue Diamonds

Nach der wetterbedingten Absage der Ranglistenturniere auf der Panitzscher Trabrennbahn standen die Blue Diamonds plötzlich zwar mit 4 Turniersiegen da, aber mit noch zu wenig Gesamtpunkten, um sich die Teilnahme am Championat sichern zu können. Da aber der Verband auf Grund der Turnierabsage die Nachmeldung für das Turnier des ARuFV-Ahrenlohe e.V. in Tornesch genehmigte, entschieden sich die Panitzscher Blue Diamonds spontan zur Teilnahme, in gewohnter Besetzung mit Maxi Pohl, Elina Schröter, Anne Fröhlich, Sophie Kühne und Cecile Fiedler – unserer EM-Teilnehmerin. Dazu unterbrach auch die Trainerin Laura Witte extra ihren Urlaub und reiste zum Turniertag an. Insgesamt 8 Mannschaften kämpften in der Altersklasse U14 um den Sieg. Die Panitzscher Blue Diamonds, einziger sächsischer Vertreter und das Team mit der weitesten Anreise, war von Beginn an präsent und lieferte eine ordentliche 1. Qualifikation. Mit 22 Punkten gewann man vor den Nordis (17 Punkte). Auch die 2. Qualifikation ging mit 23 Punkten an die Panitzscher vor dem Team aus Lindau-Gettorf (17 Punkte). Das Erreichen des Finales war zu keiner Zeit gefährdet. Im Finale wurden die Punkte wieder „genullt“ und der Kampf um die Plätze begann von vorn. Aber auch hier knüpfte unser Team an die starken Leistungen der Qualifikationen an. Bereits nach dem 6. Spiel stand fest, dass auch dieses Mal die Blue Diamonds sich des Sieg nicht mehr nehmen lassen, trotz ein paar Fehlern, die sich in den letzten Spielen einschlichen. Man gewann mit 23 Punkten vor den Nordis (18 Punkte) und Lindau-Gettorf (14 Punkte). Alles in Allem wieder ein gelungener Ausflug nach Norddeutschland und mit nun 5 Turniersiegen (bei 5 Turnierteilnahmen) ist die Teilnahme am Championat gesichert.

08./09.09.2018 RLT Brelingen – 8 Teams unterwegs

Das wieder bestens organisierte RLT in Brelingen ist jetzt schon wieder vorbei. Acht sächsische Teams nahmen den Weg nach Niedersachsen in die Region Hannover auf sich. Am Samstag waren die Teams „Birgits Bunter Bauernhof“, „ Leipzig“ und „Panitzsch“ an der Reihe. Erfahrene Reiter über 18 Jahre schauten sich hierbei in ihren Vereinen bei den jüngeren Reitern der U18 bzw. U14 Altersklasse um, so dass drei grün weiße OK-Teams bei diesem OK RLT starten konnten. Das Team Leipzig konnte das C-Finale gewinnen. „Birgits Bunter Bauernhof“ wurde im D-Finale zweiter vor dem Team Panitzsch. Am Sonntag standen die Wettkämpfe der U18 und der U14 auf dem Plan. Die Teams „Wolfshain“, „Birgits Bunter Bauernhof“ und „Panitzscher Jugend“ starteten in der U18. Die Teams „Wolteritz 2“ und „Panitzscher Blue Diamonds“ starteten in der U14. Die Panitzscher Jugend konnte einen dritten Platz im B-Finale erreichen. Birgits Bunter Bauernhof gewann das C-Finale. Wolfshain erreichte in diesem C-Finale den dritten Platz. Die beiden U14-Mannschaften konnten das A-Finale erreichen. Wolteritz 2 erkämpfte sich hier einen zweiten und die Panitzscher Blue Diamonds einen fünften Platz. Für die Vertreter aus Wolfshain und Sehlis war es das erste Turnier auf nicht sächsischem Boden. Vielleicht haben Sie „Blut geleckt“, so dass wir in der Saison 2019 mehr auch von diesen Teams sehen werden. Die aktuelle Saison ist fast zu Ende. Ein RLT steht noch aus. Sicher im Championat sind die Panitzscher Blue Diamonds (U14). Das Team Leipzig (OK) und die Panitzscher Jugend (U18) stehen derzeit auf dem ersten Nachrückerplatz in ihrer Altersklasse. Vielleicht rutschen die beiden Teams noch ins Championat. Nach der witterungsbedingten Absage des Doppelturniers in Panitzsch wäre es diesen Teams zu wünschen.

22./23.09.2018 Championat – Selbst geschlagen

Die Panitzscher Blue Diamonds waren die einzigen sächsischen Vertreter beim diesjährigen Championat in Achim und erreichten in der U14-Wertung einen dritten Platz. Es hätte aber auch ein vierter Platz werden können. An den zwei Championatstagen gab es viel Licht (gewonnener erster Lauf, klar gewonnene Spiele in den drei weiteren Läufen), insgesamt jedoch leider mehr Schatten (ein völlig verkorkster zweiter Lauf, Spielfehler in weit führend liegender Position und dadurch viele verlorene Punkte). Schade, aber es sollte wohl nicht sein! An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch zu Platz drei bei der Deutschen Meisterschaft 2018 und viel Erfolg bei der diesjährigen LBE, vielleicht endet wenigstens die Saison, wie sie so erfolgreich für die Blauen Diamanten mit fünf Ranglisten-Turniersiegen begonnen hatte. 

Team1.Lauf2.Lauf3.Lauf4.Lauf
Nordis U14 131,562,5101,5127,5
Lindau Gettorf U14 13772103142
Kibro Future 23477104135
Panitzscher Blue Diamonds39,561,595,5129,5
Nordis U14 216386282
Gruppenbührer Grübis10222944

Nach der Saison werden Cecile, Elina und Maxi altersbedingt in die U18 wechseln. Die Fußstapfen, die die Blue Diamonds in den letzten vier Jahren deutschlandlandweit gesetzt haben, z.B. mit dem dritten Platz im Championat 2018, dem vierten Platz im Championat 2017, dem zweiten Platz im Championat 2016, dem vierten Platz im Championat 2015 und Landesbeste in den Jahren 2017, 2016, 2015 und 2014 mit den Stammreiterinnen Cecile Fiedler, Elina Schröter, Hannah Schröter, Paula Weber, Nadia von Wolffersdorff und Lisa Hoyer sind für die zukünftigen Blauen Diamanten groß. Wir warten bereits heute gespannt auf die Saison 2019! Last but not least sei an dieser Stelle ein großes Dankeschön stellvertretend an alle Eltern, Großeltern, Trainer, Ponybesitzer und sonstige Unterstützer ausgesprochen! Denn ohne Eure tatkräftige Unterstützung wären die Teilnahmen an Turnieren, Trainings usw. nicht möglich.

03.10.2018 LBE Panitzsch – so geht sächsisch

Einmal Panitzsch und zweimal Wolteritz sind die diesjährigen landesbesten Mannschaften im Mounted Games. Die Panitzscher Blue Diamonds erkämpften sich vor Team Wolteritz und Team Sehlis den Titel in der U14 Wertung. In dieser Altersklasse waren insgesamt 6 Mannschaften am Start. In zwei Qualifikationsrunden wurden die A- beziehungsweise die B-Finalisten ermittelt. Das A-Finale machte das Team aus Wolfshain komplett. Das B-Finale war ein vereinsinterner Wettkampf der Panitzscher Minis. Hier gewannen die Panitzscher Little Stars mit einem Punkt Vorsprung vor Panitzsch grün. Für die blauen Diamanten war es der fünfte Titel in Folge und ein versöhnliches Ende der Saison nach dem Championat. A-Finale U14 Panitzscher Blue Diamonds 25 Punkte Wolteritz 20 Punkte Sehlis 13 Punkte Wolfshain 12 Punkte Teams B-Finale U14 Panitzsch Little Stars 9 Punkte Panitzsch grün 8 Punkte In der U18 Wertung waren insgesamt vier Mannschaften am Start. Der Wettkampf wurde vom Team aus Wolteritz dominiert. Die Panitzscher Jugend und das Team aus Wolfshain folgten auf den Plätzen. Für die Dominanz von Wolteritz sei hier beispielsweise der dritte und letzte Lauf genannt. Von acht Spielen wurden fünf Spiele gewonnen. Dann folgte noch ein zweiter und vierte Platz. In einem Spiel wurde durch den Einsatz der Trainerin für einen Korrekturritt Null Punkte in Kauf genommen. Teams U18 Wolteritz 69 Gesamtpunkte Panitzscher Jugend 59 Gesamtpunkte Wolfshain 52 Gesamtpunkte Sehlis 45 Gesamtpunkte Wolteritz und zwei Mannschaften aus Panitzsch kämpften in der OK-Wertung im den Titel. Das Team aus Wolteritz wurde durch Reiterinnen aus Dresden komplettiert und gewann souverän den Titel vor Panitzsch grün. Teams OK Wolteritz 66 Gesamtpunkte Panitzsch grün 49,5 Gesamtpunkte Panitzsch blau 30,5 Gesamtpunkte Für die meisten Reiter endete mit diesem Turnier die Mounted Games Saison 2018. Eine größere Gruppe reist noch zum deutschlandweiten Saisonabschluss – die Einzelmeisterschaft – nach Rotenburg. Wir wünschen an dieser Stelle viel Erfolg!

06./07.10.2018 Rotenburg Einzelmeisterschaft – Saisonabschluss

Bei bestem Wetter und viel Sonnenschein starteten die diesjährigen sächsischen Vertreter zum letzten Turnier der Saison – die „Deutsche Mounted Games Einzelmeisterschaft 2018“ in Rotenburg an der Wümme (Niedersachsen). Die „U14“ wurde vertreten durch Cecile Fiedler mit Lucy, Elina Schröter mit Cherry Lady (beide Panitzscher Ponyreiter), Frederik Kaus mit Kienbergs Hera, Helena Hartwig mit Jakob (beide Wolteritz) und Mascha Borda (Wolfshain). Für die „U17“ waren Lisa Hoyer mit Harley, Paula Weber mit Dark Boy, Hannah Schröter mit Tim Taler, Jennifer Kikillus mit Mirabella (Panitzscher Ponyreiter), Leonie Puschner (Wolfshain) Esther Raasch mit Eskalony’s Escania und Anna Marie Quinque mit Avangur (beide Wolteritz) genannt. Maya Ritter mit DJ Fari (Wolteritz), ritt als einzige sächsische Starterin in der „offenen Klasse“. In 3 Altersklassen gingen insgesamt 136 Reiter/innen mit ihren Pferden an den Start. Für die „U14“ waren 31 Reiter/innen gemeldet, für die „U17“ 35 Reiter/innen und für die „offene Klasse“ sogar 70 Reiter/innen! Geritten wurde parallel in 2 Arenen. Nach den spannenden 1. und 2. Qualifikationsläufen am Samstag, standen die Finalreiter fest. Die „U14“ Starter Cecile Fiedler, Elina Schröter, Mascha Borda und Frederik Kaus erritten sich einen Startplatz im A-Finale. Ein deutscher Meister aus Sachsen lag somit in der Luft. Das A-Finale der „U14“ am Sonntag wurde somit fieberhaft erwartet, versprach es doch ein Kopf an Kopf-Rennen der 8 besten deutschen Reiter/innen aus ganz Deutschland. In 8 dramatischen Spielen wurde um jeden Punkt gekämpft und den Gegnern nichts geschenkt. Doch war leider die Konkurrenz aus Lindau-Gettorf eine Nasenlänge voraus. Den Titel holte sich schließlich Carlotta Petersen (Lindau-Gettorf). Der zweite Platz ging an Frederik Kaus und den dritten Platz belegte Cecile Fiedler. Knapp dahinter, aber nicht weniger glücklich, lag Elina Schröter auf Platz vier. Glückwunsch an die Platzierten, vor allem an Frederik Kaus, der den Titel „Deutscher Vizemeister“ mit nach Hause nehmen konnte. Glückwunsch auch an die „U14“-Starterinnen Mascha Borda (Wolfshain) für den 8. Platz in der Gesamtwertung und Helena Hartwig (Wolteritz), die mit ihren 11 Jahren die jüngste sächsische Starterin im Feld war. Sie belegte Platz 21. Nach nicht weniger spannenden Finalläufen konnte die „U17“ schließlich folgende Platzierungen verbuchen: 

ReiterVereinFinaleGesamtplatz
Anna Marie QuinqueWolteritz4. Platz im A-Finale45
Paula WeberPanitzsch3. Platz im B-Finale11
Esther RaaschWolteritz6. Platz im B-Finale14
Hannah SchröterPanitzsch6. Platz im C-Finale18
Lisa HoyerPanitzsch2. Platz im D-Finale29
Jennifer KikillusPanitzsch6. Platz im D-Finale29
Leonie PuschnerWolfshainE-Finale34

Maya Ritter (Wolteritz), als einzige sächsische Starterin in der „offenen Klasse“, ritt auf Platz 30. Allen Teilnehmern dieser erfolgreichen „Deutschen Einzelmeisterschaft 2018“ HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH. Wir sagen DANKE für eine tolle Saison und wünschen für die kommende Saison 2019 alles Gute. Ebenso geht ein Dankeschön an die mitgereisten Eltern, Trainer und Helfer, die dieses wunderschöne, sportliche Wochenende ermöglichten. Und natürlich ein Dank an die Ponys, die alle ihr Bestes gaben.