2017

30.04.2017 LBE Pairs+ – Reiter und Wind sausten um die Wette

Bei strahlendem Sonnenschein, jedoch teilweise extrem böigem Wind und recht kühlen Temperaturen trafen sich am 30.04.2017 wieder einmal die sächsischen Mounted Games Reiter, um ihr bestes Reiterteam in dieser Disziplin zu ermitteln. Wenn der Landesbeste der Offenen Klasse nach einem extrem spannenden Finale erst durch ein Stechen ermittelt werden kann, ist man in Panitzsch bei der Landesbestenermittlung der Mounted Gamer genau richtig! Und wen interessiert am Ende noch das Wetter, wenn man nach einem langen Wettkampftag die Reiter rasant, glücklich und stolz aus der Arena ausreiten sieht? Der Landesbeste der Offenen Klasse konnte tatsächlich erst im Stechspiel ermittelt werden, nachdem die Ergebnisse der vorherigen 10 Spiele einen Punktegleichstand aller drei A-Finalisten (zwei Teams aus Wolteritz und ein Team aus Dresden) ergeben hatten. Das Wolteritzer Team mit Tina Trisch auf Farina, Alexander Görmann auf Chaakirah und Alin Förster auf Dino hatte am Ende hier die Ponynase vorn und wurde Landesbester. Auch bei der Mini- und der U16-Wertung konnten die Gäste aus Wolteritz gewinnen und somit ihr Vorjahres-Tripel wiederholen. Insgesamt 5 Mini-Mannschaften (die Reiter sind maximal 12 Jahre alt, die jüngste Reiterin war hier sogar erst 6) sammelten in 3 Runden Punkte um Punkte. Am Ende sicherten sich Helena Hartwig auf Jaqueline und Anuk Weißenberg auf Jenny vom Ponyhof Wolteritz den Landesbestentitel. Im A-Finale der U16 standen sich zwei Teams aus Wolteritz und drei Teams vom Gastgeber Panitzscher Ponyreiter gegenüber. Diese hatten sich gegen 5 weitere Mannschaften dieser Altersklasse durchsetzen und somit für das A-Finale qualifizieren können. Auch hier konnten die Wolteritzer Lea Wieczoreck auf Coelenhages Roza und Wanda Kohlrusch auf Calypso Smart den Titel Landesbester erkämpfen. Wenn man bedenkt, dass sich hier im A-Finale quasi die beiden U14-Ranglistenteams von Wolteritz und Panitzsch gegenüberstanden, ist die Vorfreude auf das Ranglistenwochenende am 24. und 25.06.2017 (ebenfalls in Panitzsch) geweckt! Spannende Duelle zwischen diesen beiden sehr guten Teams sind garantiert! Im Rahmen der Landesbestenermittlung fand an diesem Sonntag zusätzlich eine Einsteigerprüfung Mounted Games statt. Dabei konnten sich neue unerfahrene Reiter und / oder Ponys ausprobieren. Die hier gezeigten guten Ergebnisse lassen darauf hoffen, diese Reiter mit ihren Ponys vielleicht schon beim nächsten Mal in der LBE-Wertung zu sehen.

13./14.05.2017 RLT Kirchwalsede – 41 wertevolle Ranglistenpunkte für Teams aus Sachsen

Der RV Kirchwalsede u.U. e.V. und der RuFG Fischerhude e.V. luden am 13. beziehungsweise am 14. Mai zum zweiten und dritten Jugendranglistenturnier der Mounted Games Saison 2017 ein. Der Einladung folgten aus Sachsen die U14 Teams Wolteritz 2 und die Panitzscher Blue Diamonds sowie das U18 Team Panitzscher Jugend und erzielten insgesamt wertvolle 41 Ranglistenpunkte auf den Weg zur Deutschen Meisterschaft. Am Samstag trafen die beiden sächsischen U14 Mannschaften erst im A-Finale aufeinander und kämpften hier neben KiBro’s Future 2, Nordis U14 lila, Fischerhude und der Bissendorfer Jugend um den Tagessieg. Bemerkenswert war hier, dass das Team Wolteritz seine beiden Qualifikations¬runden deutlich gewann und damit ein erstes Ausrufezeichen setze. Im A-Finale der U14 hatten die Panitzscher Blue Diamonds die besseren Nerven und erzielten mit 43 Punkten einen zweiten Platz vor den Nordis U14 lila mit 38 Punkten. Wolteritz 2 erreichte mit 35 Punkten den vierten Platz. Sieger mit 51 Punkten war hier das Team des Gastgebers KiBro’s Future 2, das an diesem Tag nicht zu schlagen war. In der U18-Wertung erreichte die Panitzscher Jugend das B-Finale, welches sie mit 36 Punkten vor Phönix mit 33 Punkten gewann. Sieger des A-Finales wurde hier das Team Nordis U18 lila. Am Samstagabend standen für die Sachsen nun schon 22 Ranglistenpunkte auf der Habenseite, und es sollte am Sonntag weiter gesammelt werden. Dies machten die Panitzscher Blue Diamonds am besten, denn als Vorlaufbester gewannen sie auch das A-Finale mit 48 Punkten vor den Teams Nordis U14 lila (44 Punkte), KiBro’s Future 2 (41 Punkte) und dem zweiten sächsischen Team Wolteritz 2 (30 Punkte) und sicherten sich 8 weitere Ranglistenpunkte. Spannend machte es an diesem Tag besonders die Panitzscher Jugend. Sie erreichten wie am Vortag das B-Finale. Nach den Spielen „Laufen und Reiten“, Flaggenrennen“, „Becherspiel“, „Pony Paare“, „Pony Express“, „Bank Race“, „Flinke Füße“ und „Jousting“ lagen sie punktgleich mit dem Team Phönix 1. Ein Stechspiel musste her. Dieses Spiel gewann die Panitzscher Jugend und sicherte sich den wohlverdienten zweiten Platz hinter KiBro’s Future 1. In Summe konnten die sächsischen Mannschaften somit 19 weitere Ranglistenpunkte erreichen. Nach diesem Wochenende stehen die Panitzscher Blue Diamonds mit 16 Punkten auf dem 3. und das Team Wolteritz 2 mit 11 Punkten auf den 4. Platz der aktuellen Rangliste nach drei Turnieren. Die Panitzscher Jugend steht auf der U18-Rangliste mit 14 Punkten auf Platz 9 ebenfalls nach drei Turnieren.

10./11.06.2017 RLT Rendsburg – Team Wolteritz 2 siegreich unterwegs

Hier der Facebook-Bericht der Wolteritzer: „Nach einer relativ stressfreien Anfahrt mit knapp 500 Kilometern (und einer kleinen Stadtrundfahrt durch Hamburg durch die Wolteritzer Voraus-Abteilung), landete unsere U14 sicher auf dem großflächigen Areal des Messegeländes in Rendsburg. Chic und beeindruckend! Fast genauso beeindruckend wie die in Sichtweite unseres Camps und der Arena befindliche über 100 Jahre alte Eisenbahnbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal! Hochmotiviert und gut ausgeruht – auf dem weichen Boden schlief es sich in unseren Zelten herrlich – gingen die Stammreiter unserer U14 mit Esther, Freddy, Wanda, Vicy und Anna in die Qualifikationen am Samstag. Dort überzeugten die Fünf in beiden Qualis durch konstant gute Leistungen und wenige Fehler gegen die besten U14-Mannschaften Deutschlands. Im Finale landeten die Wolteritzer mit nur drei Punkten Rückstand hinter Lindau-Gettorf auf Platz 2. Die Freude innerhalb der Mannschaft war entsprechend groß und sorgte schon einmal für ein gutes Feeling am Sonntag. Mit viel Kampfgeist und Ehrgeiz ging es dann in den Wettkampf am Sonntag, wo die Wolteritzer sich den Sieg in beiden Qualifikationen sichern konnten. Nerven behielten die Fünf auch im Finale, so dass am Ende des Turniers der erste Sieg der Saison verbucht werden konnte. Während die eine Häfte des Teams – inklusive der Trainerin – zur Siegerehrung heiße Freudentränen vergoss, grinste die andere Hälfte über beide Ohren. Kurz und gut: „S’läuft!“ Die Rückfahrt verlief reibungslos, wenn man mal vom Überfall auf die nächstgelegenen McDonalds-Filiale absieht. Dort trafen wir übrigens noch einmal kurz den Großteil vom Team Föhr, die an den letzten beiden Tagen unsere Campnachbarn waren. Ein schöner Turnierabschied… Jetzt freuen wir uns riesig darauf, alte und neue Freunde in Panitzsch am Wochenende (24.06.-25.06.2017) wiederzutreffen. Toll, dass ihr bald kommt!! Den beiden organisierenden Vereinen, dem Panitzscher Ponyreiter e.V. und dem RFV Hohenhameln e.V., drücken wir für die Vorbereitung und Orga die Daumen. Ihr meldet euch doch bei uns, wenn „Not am Mann ist“, oder??!! Wir wünschen allen Turnierteilnehmern, die bald nach Sachsen kommen, schon jetzt eine stressfreie Anreise!! Eure Wolteritzer“

24.06.2017 RLT Panitzsch – Doppelerfolg für die Panitzscher Ponyreiter

Doppelerfolg für die Panitzscher Ponyreiter Traditionell wird durch den Panitzscher Ponyreiter e.V. am ersten Sommerferienwochenende ein Jugend-Ranglistenturnier inklusive der Landesbestenermittlung (LBE) im Mounted Games ausgetragen. Insgesamt sieben U14 Teams (darunter fünf sächsische Teams) und neun U18 Teams (darunter drei sächsische Teams) ritten um die begehrten Ranglistenpunkte und die sächsischen Teams zusätzlich um den Landesbesten-Titel. Die Teams Panitzscher Blue Diamonds und die Panitzscher Jugend vom Gastgeber konnten sich 2017 jeweils den Landesbesten-Titel erkämpfen. Die Panitzscher Jugend feierte schon nach den beiden Qualifikationsrunden den Sieg in der Landeswertung der U18, da sie die einzige sächsische Mannschaft war, welche das A-Finale des Ranglistenturniers erreichte. Dieses Ranglisten-A-Finale gewann das Team Föhr, vor Bissendorf, Moordorf Spirit, Phönix 1 und der Panitzscher Jugend. Team Wolteritz 1, welches das B-Finale gewann, sicherte sich den Vize Landesbesten-Titel vor Team Wolfshain. Spannender trugen die beiden sächsischen favorisierten U14- Teams ihre Landesbesten unter sich aus. Die Teams Wolteritz 2 und die Panitzscher Blue Diamonds schenkten sich nichts. Das Team KiBro’s Future 2 (das das Ranglistenturnier gewann) und die Ponybande Haimar waren hier das schmückende Beiwerk der LBE. Erst im letzten Spiel wurde der Landesbesten-Titel zu Gunsten der Panitzscher Blue Diamonds vergeben. Das Team Wolteritz Minis gewann das B-Finale vor Birgits Buntem Bauernhof 2 und der Panitzscher U14 2 und wurden somit dritter in der Landesbesten-Wertung. Die geplante LBE der offenen Klasse wurde auf Grund zu weniger Anmeldungen in ein Pairs-Turnier umgewandelt.

25.06.2017 RLT Panitzsch -Die „Ponybande Haimar“ veranstaltet ihr erstes Ranglistenturnier auf Panitzscher Boden

Die „Ponybande Haimar“ veranstaltet ihr erstes Ranglistenturnier auf Panitzscher Boden Erste diesbezügliche Gespräche gab es bereits 2015 zwischen der Ponybande Haimar und den Panitzscher Ponyreitern. 2016 wurden die Pläne detaillierter und Anfang Januar 2017 wurden „Nägel mit Köpfen gemacht“, d.h. die Ponybande wird ihr erstes RLT in Panitzsch ausrichten. Am 25.06.2017 war es nun soweit. Sechs U14 Mannschaften und zehn U18 Mannschaften waren der Einladung der Ponybande Haimar gefolgt. In der U14-Wertung standen sich im B-Finale die jüngsten sächsischen Reiter gegenüber und hatte vielfach die Gelegenheit die Spiele bis zum Ende durchzuspielen. Die jüngste Teilnehmerin mit gerade einmal 6 Jahren war hier der Publikumsliebling. Mit ihrem Ponypartner Willi, einem kleinen, manchmal dickköpfigen, aber Mounted Games erfahrenen Shetty, meisterte sie so manche Runde. Im A-Finale war an diesem Tag Wolteritz 2 eine Klasse für sich und gewann mit 34 Punkten. Dahinter ging es sehr, sehr eng zu. Jedes Team machte (teilweise unnötige) Fehler und kassierte dadurch null Punkte bei manchen Spielen. Am Ende erreichte die Ponybande Haimar den zweiten Platz mit 21,5 Punkten. Dahinter folgten die Panitzscher Blue Diamonds und das Team KiBro’s Future 2 mit jeweils nur einem halben Punkt Abstand. Das A-Finale der U18 war in diesem Turnier fest in Gästehand. Hier standen sich die Mannschaften Team Föhr, Team Bissendorf, Moordorf Spirit, die Ahrenloher Jugend und das Team Phönix 1 gegenüber. Das Team Föhr konnte den Sieg des Vortages vor Bissendorf und Moordorf wiederholen. Das B-Finale gewann die Panitzscher Jugend vor KiBro’s Future 1, Birgits Buntem Bauernhof, den Wolfshainer Pinkies und Panitzsch (Trainingsteam). Parallel zum RLT der Jugendklasse der Ponybande Haimar wurde zusätzlich eine Pairs-Prüfung durch die Panitzscher Ponyreiter ausgerichtet. Hier gewann das Team als Wolteritz/Wolfshain.

30.07.2017 Showturnier bei der Ponyshow in Wenigenauma (Thüringen)

Gespanne in allen denkbaren Varianten, farbenfrohe Quadrillen, fantasievolle Schaubilder aller möglichen und fast unmöglichen Variationen und verschiedene gerittene Darbietungen versetzten das Publikum bei der 38. Ponyshow des Ponysportvereins Wenigenauma e.V. ins Staunen. Das letzte Schaubild vor dem traditionellen Höhepunkt – einem 20er Zug – war ein kleines Mounted Games Turnier mit 15 Mounted Games Reitern vereins- und alterstufenübergreifend aus Sachsen. Vor ca. 2.500 Zuschauern zeigten drei Mannschaften bei Slalom, Laufen & Reiten, Litters, Werkzeugkastenrennen, Flaggenrennen und Kartonrennen was Mounted Games so spannend macht. Eine eingespielte Arenaparty baute schnell um, so dass keine großen „Kunstpausen“ entstanden und die Reiter kaum Zeit zum Luftholen hatten. Matthias Leutert ein ehemaliger Schiedsrichter fungierte gleichermaßen als Hauptschiedsrichter und Moderator. Das Publikum erfuhr damit aus erster Hand alles Wichtige über Mounted Games: Geschichte, Spiele, Regeln und das aktuelle Turniergeschehen in Deutschland. Das Publikum staunte, fieberte mit und unterstützte die Reiter durch viel Applaus. Selbst die lokale Presse erwähnte die Mounted Games Vorführung in ihrem Showrückblick. Jetzt hoffen alle Beteiligten, dass vielleicht der Funke übergesprungen ist und wir somit bald neue Teams aus Thüringen bei unseren Turnieren begrüßen können. Erste Gespräche stimmen bereits optimistisch, warten wir die Entwicklung ab… Im Übrigen… das Turnier gewann das Team Schwarz vor Team Blau und Team Rosa.

19.08.2017 RLT Panitzsch – Mehr Sportler als Gemeindemitglieder

Am Samstag waren auf der Trabrennbahn in Panitzsch mehr Sportler als Gemeindemitglieder zu finden, denn es fanden zeitgleich die „Historica“ (eine Randsportveranstaltung) und das zweite Jugendranglistenturnier der Panitzscher Ponyreiter des Jahres 2017 statt. Obwohl einige „Sattelschlepper“ wehmütig Richtung Historica schielten und gern mit geradelt wären, soll hier der Bericht zum Mounted Games Turnier im Vordergrund stehen. In der U14 traten die Ponybande Haimar, das Team Wolteritz 2, das Team Wolteritz Minis, die Panitzscher Blue Diamonds und die Panitzscher U14 2 an. Schon im ersten Lauf wurde klar, dass die die Ponybande Haimar (22 Pkt.), das Team Wolteritz 2 (22 Pkt.) und die Panitzscher Blue Diamonds (23 Pkt.) den Tagessieg unter sich ausmachen werden. Die beiden Mini-Teams hatten jeder 11 Punkte im ersten Lauf erritten. Im zweiten Lauf zeichnete sich ein Kopf an Kopf Rennen zwischen den beiden sächsischen Mannschaften ab. Wolteritz 2 erritt sich 25 Punkte und die Panitzscher Blue Diamonds 27 Punkte. Die Ponybande erritt sich hier „nur“ 19 Punkte. Bei den Kleinen hatte Wolteritz die Ponynase mit 11 Punkten vorn. Im dritten Lauf holte das Team Wolteritz 2 Punkt um Punkt gegenüber den Blauen Diamanten auf. Das letzte Spiel brachte die Entscheidung. Die Panitzscher Blue Diamonds gewannen ganz knapp mit 89 Punkten vor dem Team Wolteritz 2 (88), der Ponybande Haimar (69), dem Team Wolteritz Minis (37) und der Panitzscher U14 2 (27). In der U18 waren die Teams Team Brelingen U18, Team Föhr, Moordorf U18, KiBro´s Future 1, KiBro´s Future 3, Team Wolfshain, Panitzscher Jugend und Panitzscher Flying Shadows angemeldet. Aus sächsischer Sicht wurden hier für die Teams Föhr, Wolfshain, der Panitzscher Jugend und den Panitzscher Flying Shadows die Daumen gedrückt. Team Föhr ist an dieser Stelle kein Schreibfehler. Maya Ritter aus Wolteritz reitet diese Saison für das Team Föhr. Beim Turnier an diesem Wochenende wurde sie und eine weitere Stammreiterin von drei weiteren sächsischen Reiterinnen aus Wolteritz unterstützt, da die drei anderen Stammreiterinnen die deutsche Fahne bei der EM in England hoch hielten. Die aktuellen Regeln des VRMGD geben dies her. Alle zusammen spielten fantastisch zusammen und erreichten einen zweiten Platz im A-Finale. Die Panitzscher Jugend erreichte mit 21 Punkten einen vierten Platz. Die Flying Shadows gewannen das B-Finale. Das Team Wolfshain musste leider noch kurzfristig „das Handtuch werfen“, da zwei Ponys beim Warmreiten ausfielen. Die verbliebenen Wolfshainer Reiter konnten im Rahmenprogramm Pairs+ kurzfristig starten und wurden hier zweiter. Gewonnen hat das A-Finale der U18 im Übrigen das Team Moordorf U18 mit 40,5 Punkten. Wie oben schon erwähnt wurde im Rahmenprogramm eine Pairs+ OK Prüfung geritten. Hier gewann das Team SSZ (pink).

20.08.2017 RLT SSZ – Erstes Championatticket für Sachsen sicher

Die erste sächsische Mannschaft hat ihr Ticket für das Deutsche MG- Championat 2017 gelöst. Durch den 2. Platz in diesem Turnier ist das Team Wolteritz 2 unter den 6 besten U14-Mannschaften Deutschlands und hat sich damit seinen Startplatz beim Championat gesichert. In der U14 trafen die gleichen Mannschaften wie am Vortag aufeinander. Die Ponybande Haimar war ausgeschlafener und das Team Wolteritz 2 das Maß aller Dinge. Den ersten Lauf haben sie gewonnen. Im zweiten Lauf verteidigten sie ihren Vorsprung. Im dritten Lauf sollte wieder die Entscheidung fallen. Leider stürzte bei Wolteritz und den Blue Diamonds im Eifer des Gefechts jeweils ein Reiter. Doch zum Glück konnten die beteiligten Reiter trotzdem am weiteren Wettkampf teilnehmen und der Krimi um die Punkte ging weiter. Die Panitzscher Blue Diamonds gewannen letztlich diesen Lauf und auch das Turnier mit 89 Punkten, vor Team Wolteritz 2 mit 86 Punkten und der Ponybande mit 80 Punkten. Durch den zweiten Platz schob sich das Team Wolteritz 2 an die Spitze der aktuellen Rangliste mit 52 Punkten nach 8 bestrittenen Turnieren. Ein Platz im Championat ist ihnen somit trotz noch ausstehender 5 Ranglistenturniere nicht mehr zu nehmen. Die Panitzscher Blue Diamonds haben nach sechs bestrittenen Turnieren derzeit 38 Punkte, was Platz drei der Rangliste entspricht und spätestens am kommenden Wochenende (aufgrund des anstehenden U14 Ranglistenturniers in Sieverstedt) bereits Makulatur sein wird. Die Minimannschaften konnten das Gelernte wieder in einem fairen Wettkampf beweisen. Manchmal schnappten sie den „Großen“ die Punkte weg, was beim Publikum mit viel Applaus und z.B. für die Wolteritzer Minis mit 45 Punkten belohnt wurde. Im Wettkampf der U18 waren sächsische Reiter in den Teams Sehlis, Wolfshainer Pinkies, Panitzscher Jugend und Föhr am Start. Das Team Föhr erkämpfte sich hier einen ersten Platz. Es war sehr spannend mit anzusehen wie die Reiter dieses Teams manches Spiel noch zu ihren Gunsten drehen konnten. Mit Mut zum Risiko sowie jeder Menge Erfahrung und Können bestritten sie Spiel um Spiel. Die Teams Sehlis und Wolfshainer Pinkies erreichten ebenfalls das A-Finale und belegten hier den vierten beziehungsweise fünften Platz. Die Panitzscher Jugend erreichte an diesem Tag das B-Finale und sicherte sich hier den zweiten Platz. Das B-Finale wurde durch einen heftigen Regenschauer begleitet, echte Mounted Gamer lassen sich dadurch aber nicht bremsen. Die Zuschauer dagegen suchten schnellstens Schutz unter Zelten und Bäumen, sodass der Rand der Arena wir leergefegt wirkte. Ein Blick in die aktuelle Rangliste dieser Altersklassen zeigt, dass die Panitzscher Jugend auf Platz 9 mit 48 Punkten und 6 Turnierteilnahmen liegt, was derzeit einen Startplatz im Championat bedeuten würde. Das Team Föhr führt die Rangliste aktuell mit 96 Punkten und 8 gewerteten Turnierteilnahmen an. Auch am Sonntag war ein Pairs+ Turnier der offenen Klasse dabei. Hier gewann ein Juniorteam der Panitzscher Ponyreiter vor zwei Teams des SSZ und den „alten Hasen“ aus Panitzsch.

09.09.2017 RLT Moordorf – Die Seepferdchenprüfung

Die beiden sächsischen Mannschaften Blue Diamonds (U14) und die Panitzscher Jugend (U18) stellten sich beim letzten Ranglistenwochenende der Saison 2017 bei Dauerregen einer Art Seepferdchenprüfung. Schon auf der Hinfahrt öffnete Petrus seine Pforten und schloss sie gefühlt erst am Samstagabend wieder, so dass auf die Ponys und dessen Reiterinnen beim Turnier in Moordorf ganz besondere Rahmenbedingungen warteten. Die Arena präsentierte sich aufgeweicht wie ein Schwamm, Ponys und Reiter versanken teilweise knöcheltief im Matsch. Der Veranstalter versuchte jedoch alles Menschenmögliche wie z.B. das Walzen des Bodens, um trotzdem für faire und sichere Bedingungen zu sorgen. Reiter und Ponys stellten sich bei teilweise strömendem Regen diesen schwierigen Herausforderungen. Die Panitzscher Blue Diamonds trafen in ihrem Wettkampf auf die Teams KiBro‘s Future 2, die Ponybande Haimar, Nordis U14 lila und ein AK-Team, welches jedoch nach dem zweiten Lauf zur Schonung der Ponys das Turnier vorzeitig beendete. Den ersten Lauf gewann die Ponybande Haimar. Die Blue Diamonds lagen punktgleich mit KiBro einen Punkt dahinter. Im zweiten Lauf bauten die Ponybande und KiBro ihren Vorsprung auf die Blue Diamonds auf 3 Punkte aus. Im dritten und letzten Lauf konnten die Blue Diamonds dennoch diesen Rückstand in einen Vier-Punkte-Vorsprung gegenüber KiBro und einen fünf Punkte Vorsprung gegenüber Haimar umwandeln und somit das Turnier gewinnen. Die Panitzscher Jugend traf in der U18-Wertung auf 11 Teams. Darunter fanden sich auch zwei AK-Teams. Nach zwei guten Vorläufen verfehlten sie nur knapp das A-Finale. Im B-Finale trafen sie dann auf die Teams Phönix 1 und 2 sowie auf KiBro’s Future 3 und sicherten sich hier einen guten zweiten Platz hinter Phönix 1. Dritter wurde hier KiBro’s Future 3. Vierter wurde das Team Phönix 2. Gewonnen hat das Turnier das Team Ahrenlohe 1 U18. Durch ihren Turniersieg an diesem Wochenende haben die Blue Diamonds nun 44 Ranglistenpunkte, was einem fünften Platz auf der Rangliste und somit auch einem Championats-Ticket entspricht. Die Panitzscher Jugend hat nach sieben Turnieren 54 Punkte und startet damit ebenfalls beim Championat im B-Finale der U18-Wertung. Da die Tickets zum Championat gesichert und der Platz durch den Regen weiterhin sehr aufgeweicht war, entschieden sich beide sächsische Mannschaften für Ponyschonung und zogen den geplanten Start im Sonntagsturnier zurück. Somit ging es Sonntagmittag mit Blick auf das kommende Championats-Wochenende in Rendsburg bereits vorzeitig nach Hause. Jetzt heißt es Daumen drücken für die sächsischen Mannschaften – für eine spannende und erfolgreiche Deutsche Meisterschaft im hohen Norden!

16./17.09.2017 Championat – Meister für Sachsen

Beim 20. Championat – der Deutschen Meisterschaft – hat Sachsen durch das Team Wolteritz 2 in der Altersklasse U14 seinen ersten deutschen Meistertitel errungen! Die besten sechs deutschen U14-Teams der Saison 2017, darunter auch ein zweites sächsisches Team – die Panitzscher Blue Diamonds – kämpften an diesem Wochenende um den begehrten Pokal im hohen Norden in Rendsburg. Wolteritz 2 mit Anne Marie Quinque auf Avangur, Esther Raasch auf Eskalony’s Escania, Frederik Kaus auf Kienbergs Hera, Victoria Hartwig auf Charly und Wanda Kohlrusch auf Calypso Smart erkämpften sich über vier gleichstarke Läufe verdient den ersten Platz. Das Team Panitzscher Blue Diamonds konnte dagegen leider nur in Lauf 1 und 4 seine über die Saison hinweg bewiesene Stärke zeigen und erreichte hier den vierten Platz. Die nachfolgende Tabelle zeigt die Punkteverteilung in den einzelnen Läufen. 

Team1.Lauf2.Lauf3.Lauf4.Lauf
KiBro Future 231,559,590,5129,5
Lindau Gettorf U14 1286196120
Wolteritz 22970108141
Nordis U14 lila21,545,570,590,5
Panitzscher Blue Diamonds314969104
Ponybande Haimar23456380

In der U18-Wertung war Sachsen durch das Team Panitzscher Jugend und durch Maya Ritter, welche diese Saison für das Team Föhr am Start war, vertreten. Die Panitzscher Jugend erreichte im B-Finale den fünften Platz. Den ersten Lauf am Samstagmorgen begannen sowohl Reiter als auch Ponys sehr motiviert und konnten diesen mit nur einem Punkt Rückstand auf den dritten Platz beenden. In der zweiten Runde schlichen sich dann vermehrt Fehler ein. Nach dem Sturz einer Reiterin hatte die Mannschaft kurzzeitig nur 4 Reiter zur Verfügung. Zudem ließ dann leider auch die Konzentration nach und der Abstand zum dritten Platz wurde immer größer. Am Sonntag wurden die Fehler nicht weniger und das Team Kibro‘s Future 3 konnte sich an den Panitzschern vorbei kämpfen. Im letzten Lauf kämpften sie noch einmal um jeden Punkt, doch sie schafften es leider nicht, das Team aus Kirchwalsede zu überholen und landeten so mit nur wenigen Punkten Rückstand auf dem 5. Platz. Für Maya Ritter und ihr Team lief es viel besser, denn sie gewannen das A-Finale und wurden somit deutscher Meister in ihrer Altersklasse. In der Offenen Klasse war Sachsen durch Theresia Leutert vertreten, welche kurzfristig für das Team Förde startete und mit ihrer Mannschaft 5. im B-Finale wurde. Wir gratulieren allen Teams zu den erreichten Erfolgen und schauen bereits neugierig auf die kommende Saison 2018.

30.09.-01.10.2017 Einzelmeisterschaft – Lange Reise die sich lohnte

Vom 30.09. bis 01.10.2017 fand die Mounted Games-Einzelmeisterschaft in Nieblum auf der Insel Föhr (veranstaltet vomRuF Föhr e.V.) statt. In der Altersklasse U14 vertraten Paula Weber auf Dark Boy und Elina Schröter auf Rebell den Panitzscher Ponyreiter e.V. . Trotz der langen Anreise schlugen sich sowohl Kinder als auch Pferde in den 3 Vorläufen achtbar und erreichten sicher das A-Finale. Im Finale begann man wieder mit 0 Punkten. Pferden und Reiterinnen wurden in 10 recht schnellen Spielen noch einmal alles abverlangt, wobei unseren Vierbeinern der Stress der letzten Tage deutlich anzumerken war. Trotzdem erreichten die Reiterinnen mit ihren Partnern sehr gute Ergebnisse. Paula wurde 4. und Elina 6. (mit einem Punkt Rückstand auf den 5. Platz). Da allerdings ein dänischer Starter auf dem 2 Platz landete, wurde Paula letztendlich drittbeste und Elina fünftbeste Deutsche – herzlichen Glückwunsch für die tolle Leistung! Somit hat sich die lange Reise doch gelohnt und sowohl Reiterinnen mit ihren Pferden als auch die mitgereisten Familien konnten einen schönen Saisonabschluss genießen. Elina muss sich nun leider auch von Rebell trennen, da er einfach nicht mit ihr mitwachsen will.